Rußlands Blick auf China.

Die wiederholten Angriffe der Ukraine zur Einnahme des Atomkraftwerkes Saporoschje kosteten ca. 500 Soldaten der Ukraine das Leben. Höher sind die Verluste der Ukraine im Süden. Die 1 Million Soldaten, von denen Selenski sprach, kommen nicht voran, füllen die Friedhöfe und die Krankenhäuser. In der letzten Woche allein, verlor die ukrainische Armee nach vorsichtigen Schätzungen ca. 10 000 Mann, ca. 3000 davon, wurden getötet.

—————————————

morituri te salutant 4.9. – 5.9.2022

Selenski meldet Geländegewinne im Süden der Ukraine.

Die Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk (LVR) meldet:
„Die ukrainischen Truppen verloren in den vergangenen 24 Stunden bis zu 55 Soldaten, vier gepanzerte Mannschaftstransportwagen und sechs Einheiten von Spezialfahrzeugen.“

Das russische Verteidigungsministerium meldet:
„Der Gegner verlor in den vergangenen 24 Stunden am Frontabschnitt Nikolajew – Kriwoj Rog 11 Panzer, sieben Schützenpanzer und acht weitere gepanzerte Fahrzeuge, neun Geländewagen mit Großkaliber-Maschinengewehren und über 220 Soldaten.“

—————————————

Selenski ist den Ukrainern ein Vorturner und er macht seine Sache gut. Er verspricht den Ukrainern eine äußerst windige Freiheit und die Segnungen des Westens. Je länger der Krieg dauert – und er dauert umso länger, je mehr wir die Hoffnung nähren, sein Land könne gegen Rußland bestehen.

Die russische Regierung hilft den Russen im Donbas sich gegen den seit acht Jahren anhaltenden Beschuß durch die Ukraine zu wehren, unterstützt die Menschen im Donbas mit außerordentlichen Hilfsmittels und Gelder für die Zivilbevölkerung. Mit dieser Hilfsbereitschaft gegenüber dem einfachen Menschen kann sich der gemeine Russe solidarisieren. Dass die Ukraine eine Gefahr für die Sicherheit Rußlands darstellt, ist ihm seit dem Anschlag auf Darja Dugina bewußt.

Die Börsenkurse in Deutschland sacken ab. Für 10 Prozent der kleinen und mittleren Betriebe gehen bereits jetzt die Lichter aus. Es ist abzusehen, wann der deutsche Maschinenbau und infolge dessen die Autoindustrie Geschichte werden. 100 000 Menschen demonstrieren in Prag gegen eine Regierung, die zu wenig tut, die Leiden und Ängste der Menschen zu lindern. Obwohl sich Tschechien und Deutschland eine Demokratie schimpfen, spricht man denjenigen, die den Wirtschaftskrieg gegen Rußland ablehnen, weil die Schäden, die er bei uns anrichtet größer sind als die Vorteile.

Also zeigen sich der russische Präsident – wie jüngst bei dem Besuch, den er an eine Schule abstattete – unschwer zu erkennen ist in unaufgeregter Gelassenheit. Auch Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministers, macht einen weit entspannteren Eindruck, als Karine Jean-Pierre, die Sprecherin des US-Präsidenten. Sacharowa besticht durch Mut, Charme, ihre blumige Sprache und durch ihren Verstand. Der Präsident der USA läßt sich durch einen Menschen vertreten, der an einen höchst mangelhaften Roboter erinnert.

Warum verfolgen die Regierungen des Westens wenigstens medial eine Politik, die die Länder denen sie zu dienen vorgeben, bis an den Rand ihrer Kräfte führt. Ist es die Krim, die Ukraine, das von Moskau begangene Unrecht? Das zu glauben, angesichts der Verbrechen, die jeher von Regierungen jeglicher Couleurs begangen wurden und werden, ist nur Träumern erlaubt.

Rußland hat aufgrund der Sanktionen seine Beziehungen zu China und Indien ausgebaut. Peter der Große richtete den Blick Rußlands nach Westen. Der Westen barg die Hoffnung, die Orientierung auf die Überwindung der furchtbaren feudalen, mittelalterlichen Verhältnisse im Land.

Rußland blickt nun auf China, das ihm zu fremd sich in ihm zu verlieren. Das Land blickt auf sich selbst, beginnt selbst zu denken, das eigene Potential zu entdecken.

Der Westen ist eine Fata morgana der Rußland zu entkommen wagt, während wir je stärker unser Durst – ob nach Geld, Macht oder Gerechtigkeit ist gleich – am Ende in einer Wüste verenden.

Der Papst sieht die Menschen noch

Papst Franziskus fordert das Ende des Krieges in der Ukraine. Das wünschen wir uns alle?

Ob die einst erzkatholischen Polen vom Glauben abfallen scheint dem Pontifex ebenso gleichgültig wie die Gefahr, sich von der christlichen Wertegemeinschaft des Westens zu verabschieden, wenn er etwa in einer öffentlichen Audienz einer russischen Journalistin gedenkt, die durch einen Sprengsatz unter dem Sitz ihres Autos in die Luft gejagt wurde.

Die Strategie der NATO für den Ukraine-Krieg wandelt sich. Einzelne Attentäter werden in Český Krumlov (Tschechei) ausgebildet, diese und ähnliche Attentate auszuführen.
Christlich daran ist nur noch, dass diese Attentate – im Gegensatz zu der aus der Mode gekommenen Praxis, Moslems im Kampf gegen oder für … (wer weiß das noch) so abzurichten, bei ihren Mordanschlägen sich selbst mit zu töten, um als Zeuge des Verbrechens nicht mehr dienen zu können – ohne den Tod des Attentäters vonstatten gehen sollen.

Jewgeni Karpenko aus der Ukraine hatte die Ehre eine Ausbildung in Sachen Terroranschlag – in der Tschechei – zu genießen, aber auch Gelegenheit, darüber zu reden.

Iwan Suschko aus Michailowka wurde getötet, durch eine unter dem Fahrersitz seines Autos platzierte Bombe.

Auf die Frage, wer für die Anschläge in Moskau und Michailowka verantwortlich ist, scheint sich eine Antwort heraus zu kristallisieren: die NATO.

Der Papst sieht die Menschen noch, die andere als solche nicht mehr wahrnehmen wollen. Stärken wir ihn in seinem Glauben, an das Gute im Menschen.

Daria Dugina wurde ermordet.

Noch kann nicht gesagt werden, wer das Leben der russischen Journalistin Daria Dugina durchgeführt hat.

Die Anzeichen des unausweichlichen Zusammenbruch des gegenwärtigen Ukrainischen Staates mehren sich:

Die Armee der Ukraine muß mehr und mehr auf schlecht – an westlichen Waffen überhaupt nicht – ausgebildeten Soldaten, nicht wenige in die Armee gepreßt, zurückgreifen; vereinzelte Anschläge sollen die ausbleibenden Erfolge der Armee verdecken und die Geberlaune der Waffen- und Geldlieferanten aufrecht erhalten; Thomas Friedman macht sich auf CNN bei Selenski unbeliebt und die Washington Post bringt einen Leak (von der CIA?) über den Inhalt! eines Gespräches das William Burns mit Selenski im Januar über den bevorstehenden Krieg geführt hatte um den geordneten Rückzug der US-Regierung aus dem Ukraine-Abenteuer vorzubereiten; die EU hat im vergangenen Monat 0 Euro für Selenski ausgezahlt.

Der zur Verteidigung der Ukraine angeführte Westen besteht aus wenigen aber mächtigen Finanzjongleuren, die den Druck auf die ihnen nahe stehenden Regierungen und Institutionen erhöhen, um ihre durch den Krieg generierten Gewinne zu sichern.

Es ist ein Zufall, dass Scholz mit dem längst abgefrühstückten CUM-Ex Skandal die gelbe Karte gezeigt wird; es ist ein Zufall, dass die RBB Intendanz wegen Nichtigkeiten in die Wüste gejagt wurde, kurz bevor der als Kopfgeldjäger bekannte Silvio Duwe seine Hetzpropaganda in RBB-Kontraste unters dumme Volk streute; es ist ein Zufall, dass drei militärpolitische Spezialisten jeweils von SPD, FDP und natürlich den Grünen nach Waffen für die Ukraine schreien, die wir nicht haben und die wir nie bezahlt bekommen; es ist ein Zufall, dass allen voran die baltischen Staaten die Einreise von russischen Touristen – die sich welches justiziablen Vergehens schuldig gemacht haben? (sind wir noch ein Rechtsstaat) europaweit verbieten lassen möchten, um erklärtermaßen den Druck in Rußland auf die gewählte Regierung in Moskau zu erhöhen.

Sollten den genannten Ereignisse wirklich ein konzertiertes Vorgehen zugrunde liegen, so wird es höchste Zeit den bluttriefenden Händen der Konzertmeister den Handschlag zu verweigern.

Eine junge Journalistin wurde ermordet. Sofern dies die Initialzündung eines Aufstandes in Rußland gewesen sein sollte, so ist er an der Dummheit der Auftraggeber gescheitert, die in der Lage sind, den einen oder anderen Mörder zu heuern, auf Dauer die Menschen aber nicht im Käfig klug gesponnener Lügengebäude zu halten.

Nicht Waffen, Friede sichert Menschenleben und Verhandlungen alleine bringen die Waffen zum Schweigen.

Diplomaten an die Front.

Täglich sterben Menschen in der Ukraine durch Geschosse, Granaten und Personenminen aller Art. Nachdem die sich faschistisch gewandenden Abenteurer der Ukrainischen Armee langsam aussterben oder hinter der Front, wenn es sein muß, die sich zurückziehenden, zur Armee gepreßten ukrainischen Kameraden zusammenschießen, da wir selbst dem größten Blödsinn aus Selenskis Propaganda-Institut nicht widersprechen, auch wenn wir es aus Rücksicht auf unser Selbstbild – niemand will sich als Vollidiot behandelt wissen – beim besten Willen nicht mehr glauben können, sollten wir der Inszenierung des Krieges die Notwendigkeiten einer bitteren Wirklichkeit gegenüberstellen.

Amnestie International – eine bei weitem nicht unumstrittene Organisation, wagte es die Kriegsverbrechen der Ukrainer anzusprechen. Nur Phantasten können die Ansicht vertreten, daß es Kriege geben kann, in denen nicht von beiden Seiten Kriegsverbrechen begangen werden.

Glauben wir, daß ein Ausfall der 1,7% Erdgas, die zur Stromerzeugung verwendet wurden, verlängerte Laufzeiten für Atomkraftwerke rechtfertigen?

Nichts gegen Atomkraftwerke, die den neuesten Erkenntnissen entsprechen, die aber nicht gebaut werden, weil niemand das finanzielle Risiko eingehen möchte.

Andere Risiken nehmen wir gerne inkauf. Wir verlieren – aufgrund der sich verschärfenden Wirtschaftskrise – Haus und Hof.

Diese unsere Bundesregierung kann nur scheitern. Ein weiter so, bestraft der Wähler indem er statt des Teufels den Beelzebub wählt.

Übernimmt sie ihren Teil der Verantwortung für Reparatur und Betrieb von Nordstream 1, nimmt die die voll funktionsfähige Nordstream 2 in Betrieb, wird sie von einer aufgewiegelten Menge gelyncht.

Kennedy wurde seinerzeit erschossen, als er die Kuba-Krise auf dem Verhandlungswege beilegte. Damals haben die USA ihre Raketen aus der Türkei zurückgezogen.

Diess hat seinen Posten verloren, weil er auf der Entwicklung einer eigenen Software für die von VW entwickelten Fahrzeuge bestand.

Der ukrainische Soldat befreit die von den Russen bewohnten und besetzten Gebiete des Donbas, weil die schon längst an Blackrock und Vanguard verkauft wurden, deren Herren und Damen in den feinen Kleidern den Krieg aus ihren Bilanzen kennen und Kriege rechnen sich – doch nicht für die Menschheit.

Schlimmer als das: Wir produzieren jene traumatisierten Menschen, die uns später im Kaufhaus oder an der Bushaltestelle mit einer Axt bewaffnet anfallen.

In der Todesanzeige würde zu lesen sein: Vom Wutbürger erschlagen.

Unser Land hat jetzt die Gelegenheit konsequent den Weg des Friedens, der Diplomatie und der Vernunft einzuschlagen, in Europa die Kräfte zu sammeln, gegen alle geschürte Hysterie, Farbe zu bekennen, um den Sanktionsirrsinn, der uns an die Schwelle des 3. Weltkrieges gebracht hat, zu beenden.

Dies ist vielleicht die letzte Möglichkeit unserer Nation, das in In- und Ausland verspielte Ansehen zurück zu gewinnen.

Eine Welt.

Strack-Zimmermann läßt nach der undichten Stellen im Verteidigungsausschuß lautstark suchen und beschädigt ihre eigene Regierung. Wladimier Putin erläßt ein Gesetz, das am 1. Dezember 2022(!)inkraft treten soll, indem die vom Ausland bezahlten Akteure in Rußland neu eingestuft werden und liefert gleichzeitig eine Möglichkeit, wie sich die russischen Akteure ihrer Strafe entledigen können. Diese Klarheit im Umgang mit Assange und anderen undichten Stellen wünschte man sich auch bei uns.

Putin ernennt einen neuen Leiter für die Raumfahrt und Boris Johnson wurde zum Rücktritt gezwungen. Johnsons Ansatz zur Wiedererrichtung des britischen Empires war doch etwas zu gewagt. Unterm Strich vereinbarten die USA und Rußland die Fortsetzung der gemeinsamen Nutzung der Internationalen Raumstation (ISS).

Die EU verpulverte die zur Unterstützung der Ukraine vorgesehenen Gelder statt in den vorgesehen 7 Jahren schon innerhalb von 5 Monaten. Yes we can schnell und unbürokratisch auf der EU-Ebene handeln aber nicht im eigenen Interesse.

Rußland und die Ukraine stehen kurz vor einer Einigung hinsichtlich der Getreideexporte. Hinzu kommt Rußlands Absicht den Export russischer Dünger hochzufahren. Die EU verhandelt die Sanktionsliste neu und siehe da, man erlaubt es wieder, dass Rußland sein Getreide exportieren darf. Auch hier eine weitere Übereinstimmung von Ost und West.

Neu sanktioniert werden soll der Export russischen Goldes. Und wieder sind der Westen und Rußland eines Sinnes. Bereits – in vorauseilendem Gehorsam oder nicht – hatte Rußland von sich aus den Export von Gold verboten.

Strack-Zimmermann sagt, dass die deutschen Waffenexporte der Ukraine helfen, den Krieg gegen Rußland zu verlängern – um eine bessere Ausgangsposition für die Friedensverhandlungen zu gewinnen. Rußland bläst zum Finale und in dem Medium des Nordens, das weitgehend auf britische Nachrichten zurückgreift, berichtete man von neuen Rekrutierungen. Derweil besucht der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu die Front und versichert, dass alle ukrainischen Raketenangriffe künftig unterbunden würden.

Den Krieg gegen Rußland um einen Tag zu verlängern bedeutet täglich 100 tote Ukrainer im besten Mannesalter, die produzierten Krüppel einmal außer acht gelassen. Die Spekulationen hinsichtlich der Opferzahlen schossen jüngst in der Ukraine wie die Kurse der Ölgiganten in die Höhe und landeten beim 5-fachen des Wertes 100 der sich mit den Mitteilungen der Donbass-Regierungen einigermaßen deckt. Warum jetzt?

Biden verliert in den USA Boden an die Konservativen. Wahlen stehen ins Haus; der Preis für Benzin vervielfachte sich und das wegen eines Grenzkonfliktes im Osten Europas. Auch dem US-amerikanischen Wähler ist das Hemd näher als der Rock (für Neudeutsche: Rock ist gleich Jacke).
Biden besucht den saudischen König nicht ohne ihn vorher höflich darauf hingewiesen zu haben, dass der Export zerstückelter Leichen in Koffern keine gute Idee war. Sollte man sanktionieren.

Der Präsident der Vereinigten Staaten muß sein Land vor dem Ex-Präsidenten Donald Trump retten und dazu ist ihm jedes Mittel recht. Selbst die Beilegung des Krieges in der Ukraine.

Die “Arbeiterführer” Tony Blair und Donald Trump glauben zu wissen: Nicht Rußland bedroht die westliche Dominanz sondern China – maßgeblich unterstützt durch unsere selbstverschuldete Inkompetenz.

China gewinnt.

Der Affront Selenskys gegen den deuteschen Bundespräsidenten Steinmeier fand weltweite Beachtung. Selensky hat mit dem Repräsentanten der Bundesrepublik Deutschland, die Bundesrepublik Deutschland zum Narren gehalten. Für den deutschen Bundesbürger mag es nicht wichtig erscheinen, das Ansehen des Landes in dem er lebt gleichgültig erscheinen, weil ihm egal ist, ob die durch ihn erarbeiteten Waren und Dienstleitungen auf den Weltmärkten eine Nachfrage finden.

Die Dritte Welt, damit meine ich diejenigen Staaten, die im Ukraine-Konflikt eine neutrale Possition einnehmen, sieht dass sich in der Ukraine der Konflikt des „Westens“ gegen Russland in blutiger Weise als Krieg manifestiert. „Wird uns das auch passieren“, fragen sich die afrikanischen, die asiatischen und südamerikanischen Staaten, wenn unsere nationalen Interessen in Widerspruch zu den Interessen des „Westens“ geraten.

In den USA wird die Gruppe Biden von der Gruppe Trump mit Kriegsparolen durch die Wahlarena getrieben. Die Möglichkeit, dass sich die USA zu direkten Kampfhandlungen gegen Russland verleiten läßt, wächst täglich. Täglich wächst der Profit der angel-sächsischen Rüstungsindustrie und die Aussichten der vom Getreideimport aus Russland und der Ukraine abhängenden ärmeren Staaten auf eine Hungerkatastrophe.

Nun schaltet der Schwarzafrikaner CGTN ein und sieht dort auf dem englischsprachigen Nachrichtenkanal Chinas junge, kluge hübsche schwarze Frauen und Männer über den afrikanischen Fußball berichten, er sieht ukrainische, amerikanische und asiatische Reporter über die Ukraine Krise streiten und einen neutralen, chinesischen Moderator, wie eines jeden Meinung zuläßt.

Es ist chinesische Politik darauf hinzuwirken, den Krieg in der Ukraine auf friedliche Weise zu beenden, unter Berücksichtigung der Sicherheitsinteressen beider Seiten. Frieden schaffen ohne Waffen, ohne Erpressung und ohne Demonisierung der jeweiligen Staatsführung.

China betreibt eine kluge und soweit unaufdringliche Politik, die nicht sofort Früchte trägt, die aber, sofern das Land die Substanz und den Willen hat, diese Politik beizubehalten, erfolgreich sein wird. China ist dabei, sein Ansehen in der Welt aufzuwerten. Wir sind dabei unser Ansehen vollends zu ruinieren.

Kollateralschäden.

Während eines Krieges passieren folgende Dinge: 1. Soldaten und Generalstab perfektionieren ihr blutiges Handwerk und 2. die Moral der Soldaten sinkt. Russland hat nun einen neuen Oberbefehlshaber für seine Truppen in der Ukraine ernannt, die Einschließung der ukrainischen Hauptstadt Kiew – von Anfang an aufgrund der geographischen Verhältnisse ein waghalsiges Unternehmen – wird nicht weiter verfolgt. Freiwerdende Truppen werden eingesetzt, um die im Osten der Ukraine stehenden Truppen der Ukrainischen Armee vom Westen abzuschneiden.

Kriege werden zu 40% auf dem Schlachtfeld entschieden und zu 60% durch Propaganda. Hier liegt der Westen eindeutig vorn – doch zu welchem Preis? Feindliche “Propaganda-Sender” werden verboten, das Dark-Net wird dank der Propaganda Selinskis gesellschaftsfähig, ein Buchstabe wird verboten.

Wir demontieren unsere freiheitlich, demokratische Grundordnung, weil der Gesetzgeber das Vertrauen in den Souverän, das Volk, verloren hat – zu unrecht? Jede Regierung verdient das Volk, das es sich erzogen hat? Die bestehende Gesetzgebung vermag gegen Kriegsverherrlichungen vorzugehen. Warum braucht es eine Regelung die speziell die Verherrlichung russischer Kriege verbietet? Das Eigentum ist geschützt, nicht das der russischen Oligarchen und russischen Unternehmen. Waffenexporte in Krisengebiete sind erlaubt, galt nicht für Heckler und Koch. Russlands Rüstungsindustrie ist autark. Jeder Dollar der nicht nach Russland fließt, ändert daran nichts.

All diese fragwürdigen Vorgänge dienen nicht der Stärkung des Vertrauens in unseren Staat, in unser Rechtssystem.

Die Reaktion auf die russische Propaganda ist bedrohlicher, als die Propaganda der Russen selbst. Hinzu kommt, dass jene, die sich die Mühe machen bei tass.com reinzuschauen bemerken werden, dass das bei uns gezeichnete Bild von der russischen Presse nicht stimmt. Dass die tass eine regierungskritische Haltung einnehmen könnte, kann allerdings nicht erwartet werden.

The Real America, bzw. Trumps Propaganda Sender, spricht Dinge aus, die öffentlich zu äußern sich bei uns niemand mehr traut. Was nutzt es, den Büchner-Preis zu verleihen, wenn es Büchner heute wenig besser erginge, wie zu Lebzeiten? Ernst Moritz Arndt, Propagandist im Krieg gegen Napoleon, wurde nach der Demagogenverfolgung (1818) und heute wieder auf die schwarze Liste gesetzt. Wer hat Angst vor Ernst Moritz Arndt? Trotz Verbots der Kriegspropaganda existiert ein vorgeblich moralisch begründeter Krieg eines jeden gegen jeden Menschen. Nutzt das unserer Gesellschaft?

Die gegen Russland installierten Sanktionen beginnen unsere Wirtschaft stärker zu belasten als die russische. Der wahre (real) Amerikaner fürchtet um den Dollar als Leitwährung, weil russisches Öl und Gas, vielleicht auch andere Handelswaren in Rubel zu zahlen sind. Russland akzeptiert im Handel mit Indien die indische Währung, Saudi Arabien liefert Öl nach China gegen chinesische Valuta. Der wahre Amerikaner ist sich darüber im Klaren, dass jeder Dollar, der nicht mehr in den Taschen von Ausländern ist, die Inflation in den USA antreibt und bangt, dass deshalb die USA schon bald die nötigen Rüstungsausgaben nicht mehr tätigen könne und somit in die Hände der Kommunisten fiele.

Kommunisten sind alle Unamerikaner beginnend mit Joe Biden.

Folgen wir einem Mann, der sich selbst nie als Kommunisten bezeichnet hatte, Karl Marx, so wird früher oder später alles dem kapitalistischen Verwertungsprozess unterworfen, das Kapital übernimmt den Staat und schafft damit die Voraussetzung seines eigenen Sturzes.

Donald Trump nennt diesen Prozess Korruption und möchte für die USA das Rad der Geschichte zurückdrehen. Die Parallele zwischen Trump und Marx zeigt, dass es trotz allem Anschein eine Wahrheit gibt, wir sie nur unzureichend erfassen wollen/können. Bedeutet: Je stärker wir bereit sind, uns selbst zu enttäuschen, desto größer unsere Handlungsfreiheit.

Wie schnell wir andernfalls in einem Albtraum landen können, zeigt uns die Ukraine. Es liegt an den Regierenden wie an jedem einzelnen selbst, sich ihrer Phantasmen zu entledigen; ob Weltbeherrschung in russisch oder One Global World in neudeutsch. Das gilt für die im Wahne treibenden Täter wie für die sich von ihren Projektionen nährenden Mitläufer.

Verhandlungen oder Wurmkur.

Im Vorfeld der Verhandlungen in Ankara versuchen die gegnerischen Parteien eine möglichst gute Ausgangsposition zu erlangen. Die Soldaten aus dem Donezk erreichen mit ihren Verbündeten das Zentrum von Mariupol. Das US-Militär berät mit dem ukrainischen Militär was auch immer… Drohkulisse. Die vom britischen Geheimdienst lancierte Meldung von 1000 Milizionären der Wagner’schen Privatarmee, die im Osten der Ukraine zu Einsatz kamen, mag ebenso in diese Rubrik einsortiert werden können. Selenski verspricht das Aufzugeben, was er nicht erreicht hat und nicht erreichen wird: Die NATO-Mitgliedschaft. Einer Neutralität der Ukraine stimmt er zu wenn die Ukraine ihre Sicherheit durch NATO-Staaten garantiert erhält. Man würde in Moskau lachen, gelten die Äußerungen wirklich dem russischen Publikum und nicht uns.

Russland hingegen hat vor Kiew seine Truppen umgruppiert, sagen Pentagon-Generäle. Die russische Armee zerstört die militärische und wohl auch die militärische genutzte Infrastruktur: Flughäfen, Kommandozentralen, Treibstofflager, Ausbildungslager der Armee. Erdgas gegen Rubel zu verkaufen ist eine klügere Posse verglichen mit der NATO-Nummer des ukrainischen Präsidenten. Die russischen Unternehmen, die Erdgas exportieren, mußten schon bisher 80% der Dollarerlöse in Rubel eintauschen. Ob nun der Abnehmer im Westen die Dollar etc. in Rubel eintauscht oder erst der russische Verkäufer ist unterm Strich egal, bliebe nicht das strategische Ziel, den US-Dollar als Leitwährung zu schwächen, was angesichts der neutralen Position die die arabischen Staaten einnehmen u.U. zum Tragen kommen könnte.
Zu Beginn der militärischen Intervention hat Putin die Ziele, die Russland damit verfolgt benannt: Demilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine, Anerkennung der Krim als russisches Staatsgebiet sowie der Republiken Luhansk und Donezk als eigenständige Staaten.

Was jeden Russen erschüttern mußte, waren die US-amerikanischen Labore in der Ukraine zur Entwicklung biologischer Kampfstoffe durch das Medizinunternehmen Metabiota. Zwar ist die deutsche Presse nicht in der Lage, diesen Sachverhalt ihrem Publikum mitzuteilen, obwohl nicht nur Victoria Nulan sonder nun auch die britischen Daily Mail durch einen langen, informativen Artikel garniert mit E-mails des Präsidentensohn Hunter Biden und anderer diesen Sachverhalt als gesichert erscheinen lassen. Dass der gute George Sorros auch hier seine Finger/Gelder/Adepten im Spiel habe, paßt zwar zu dessen Missionseifer, belegt scheint mir das noch nicht.

Selenski hat in der Vergangenheit seine Bereitschaft dokumentiert, ukrainische „Freiheitskämpfer“ die zuließen wie ihre Soldaten mit Handgranaten gegen spielende russische Kinder im Donezk vorgingen einem anderen Aufgabengebiet zuzuweisen und er versprach nun ukrainische Soldaten, die Kriegsverbrechen begingen zur Rechenschaft zu ziehen, womit er sich nicht allzuviel Zeit lassen sollte, will er der russischen Staatsanwalt zuvorkommen.

Der Ukraine-Krieg ist ein Konflikt von vielen Konflikten die uns noch bevorstehen werden. Man kann die Ursache des Dramas in unterschiedliche Worte fassen, auch in solche, die im Westen verstanden werden. Eine Gesellschaft besteht aus klugen und weniger klugen Menschen, aus Halbidioten und Vollidioten. Sie funktioniert nur dann, wenn jeder von ihnen den Rahmen erhält, sich seiner gesellschaftlichen Rolle in konstruktiver Weise versichern zu können. Siehe die sich öffnende Schere zwischen Arm und Reich.

Was uns zu denken geben sollte: dass das was einmal in den Schulen mit Integration angestrebt wurde nicht für die Politik, die nationale und internationale gilt. Desintegration, Ausgrenzung, Strafaktionen, Identitätspolitik anstelle von Sozialpolitik, Krieg statt Handel und Wandel: das ist die wirksamste Entwurmungskur zur Gesundung der Erde – und die Würmer, das sind wir.

Ukraine und Lehren.

Kriege gibt es nicht ohne dass Opfer zu beklagen wären. Kriege sind nach Clausewitz die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln, als jene, muß ich hinzufügen, die uns die Vernunft an die Hand geben.

Wir sehen bei/an uns, dass ganz enge Scheuklappen verwendet werden, in Russland oder der Ukraine nicht weniger. Der Westen betreibt eine Politik der Nötigung, Sanktionen, Drohungen und Militärmanöver. Russland und China tun das gleiche im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Jeder rechtfertigt sein Vorgehen, wobei der Westen personalisiert, die Staatshäupter der anderen Staaten dämonisiert, während dem Rest nichts anderes bleibt, als eine anonyme Macht, ein System oder Organisation zu beschuldigen, was natürlich weniger bei Menschen verfängt. Menschen kann man hassen, Systeme nicht.

Das größte Übel ist eine Gesellschaft, in der es keine Opposition mehr geben darf, in der entweder der Staatsanwalt oder ein von George Sorros zensiertes Facebook, eine von russischen Medien gesäuberte EU, linke, grüne, konservative und rechte Tugendterroristen den Andersdenkenden ausgrenzen, weil sie ja eine gerechte Sache vertreten.

Wer gewinnen will schließt sich der Horde an.

Scheinbar funktioniert die Methode aus Zuckerbrot „Nudging“ und Peitsche „Ausgrenzung“. Wer es noch nicht weiß: Nudging ist eine Methode unbewußte Vorlieben auf bestimmte Sachverhalte zu übertragen. Die kommerzielle Werbung funktioniert so. Gesunde Kinder durch schädliche Süßigkeiten.

Dies in der großen Politik betriebene Spiel, wer brav ist wird zum Treffen der Belzeberger, Sicherungskonferenz eingeladen setzt sich in den Betrieben fort, wo der brave zum Essen mit dem Chef eingeladen wird und die Toiletten mit den weißen Klodeckeln benutzen darf.

Nehmen wir an, den Weltenlenkern ginge es tatsächlich darum, mit ihren Tricks die Welt etwas besser zu machen, die Menschheit sachte zu ihrem Glück zu verhelfen, mit den Mittel des KI optimierten Belohnungs- bzw. Sanktionssystemes.

Die Ergebnisse ähnlicher Versuche in der Vergangenheit waren katastrophal. 2000 Jahre lang gibt es die 10 Gebote und eine, zwei viele Krichen, die um Einhaltung dieser 10 Gebote bemüht sind. Auch nach 2000 Jahren blieben sie ohne Erfolg. Du sollst nicht lügen. Ich kenne niemanden, der noch nicht gelogen hat.

Der sich der Aufklärung zurechnende russische Kaiser Alexander ließ in seinem Reich Militärlager einrichten, in denen auch die ärmsten seiner Untertanen in sauberen Unterkünften, ein militärisch strukturiertes Leben ohne Angst hungern zu müssen führen konnten. Krankenhäuser und Schulen sollten für körperliche und geistige Gesundheit sorgen. Die Katastrophe blieb nicht aus.

Von Christen geführte Einrichtungen für gefallene Mädchen oder Waisenkinder, Besserungsanstalten im Kaiserreich und Arbeitshäuser in England hatten die gleichen katastrophalen Folgen. An die indigenen Kinder die in Kanada vor wenigen Jahrzehnten ihren Familien, ihrer Kultur entrissen, in einer fremden zivilisierten Welt zugrunde gingen will ich gar nicht denken.

Eine moralische Kultur kann nicht verordnet werden, auch nicht unterschwellig, weil Kultur Folge und nicht Vorsatz ist. Sie ist nicht planbar da Summe der Beziehungen des einzelnen Menschen zu sich und seines Begriffs der Umwelt; weil jeder Mensch kein Subjekt bzw. Gegenstand ist sondern unfaßbar, ein begreifender, der sich nur in der Beziehung ereignet.

Und da wären wir wieder bei den 10 Geboten oder bei den Gesetzestafeln Hamurabis, bei der Gesetzgebung die sich nur dieser Beziehung (des Menschen zu anderen Menschen wie seiner gesamten Umwelt) widmet, da nur hier der Mensch als solcher hervorzutreten vermag. Das Gesetz ist im Allgemeinen der Begriff der Menschheit als Gattung, woraus folgert, dass vor dem Gesetz alle gleich sind. Die 10 Gebote gelten für jeden ohne positive oder negative Diskriminierung.

Dagegen wird verstoßen und je spezifischer die Gesetze desto größer das Unrecht. Uns sollte bewußt sein, dass ein Verstoß gegen den ‚Gleichheitsgrundsatz‘ des Rechtes, die Menschheit in ihrer Existenz bedroht. Es ist das Recht, das die Freiheit erst erschafft, da es die Beziehungen der Menschen zueinander möglich macht, schützt und somit die sich hieraus ergebende Entwicklung, Bildung und Kultur in Gang hält.

Es gab ein Erfolgsmodell durch das sich Menschen zu einem freieren Leben zu bilden vermochten. Es waren dies der Tugendbund, die Berliner Salons um 1800, wo sich Menschen einen Raum schufen, um auf der Suche nach Wahrheit und Selbstbestimmung einen tabulosen Umgang miteinander zu pflegen. Einen Teilnehmer dieser Gesellschaft kennen wir: Es war Wilhelm von Humboldt. Zu ihr gehörten auch seine Frau und die eine oder andere Gespielin.

Gleichwohl holte sich Humboldt an einem naßkalten Tag am Grabe seiner Frau die Lungenentzündung, die ihn sein Leben kostete. Was war es, das Humboldt veranlaßte, bei diesem Wetter am Grabe seiner Frau zu verweilen?

Es ist die Liebe die Bestimmung des Menschen. Damit wären wir bei unserem Religionsstifter: Christus. Die Liebe wird aber nur jenen gewahr, die das Licht aus dem Feuer ihres Hassens zu nutzen vermögen, die Hinfälligkeit seiner Gründe zu erkennen. So werde man vom Saulus zum Paulus – nicht durch Fremdbestimmung, so subtil sie auch sein möge.

Morgendämmerung

Die Lage in der Ukraine ist schlimm aber sie bessert sich. Oleksandr Pawlju wurde aus der Region Donezk nach Kiew zurückbeordert, offiziell um zur Verteidigung der Hauptstadt beizutragen, inoffiziell, weil er Donezk mit eine Rakete beschießen ließ und die Evakuierung der Bewohner Mariupols behinderte.

Das von der Donezker Republik eingenommene Dorf Wolnowacha existiert in unseren Medien nicht. Die Überlebenden der Ortschaft wußten von Kriegsverbrechen der ukrainischen Truppen zu berichten.

Derweil dauern die Bemühungen an, Rußland weiter zu destabilisieren und gleichzeitig Wege zur Beendigung des Krieges zu finden. Da die Türkei die Einfahrt ins Schwarze Meer für Kriegsschiffe gesperrt hat, findet die NATO-Demonstration Maritimer Stärke an der russischen Grenze in Norwegen statt.

Die Sanktionen gegen Russland lassen sich China, Indien und Saudi Arabien fragen, ob die westlichen Institutionen zur Zahlungsabwicklung, ob der US-Dollar als Verrechnungswährung alternativlos sein muß. Ihre Antwort ist nein.

Russland stoppt die Ausfuhr von Getreide und Zucker bis Juni. Ziel Russlands bleibt die Donbass-Republiken zu stabilisieren, die Ukraine zu demilitarisieren und die dort anzutreffenden faschistischen Nachgeburten zu beseitigen – mit oder ohne Selenski. Juni könnte ein Anhaltspunkt für die von Russland veranschlagte Dauer des Krieges sein.

Unsere Rüstungsindustrie würde sich freuen, hängen doch die für die Herstellung von Panzern und Kriegsschiffen notwendige Stahlerzeugung von den Energielieferungen und den Stahlveredlern aus Russland ab.