Musk Twitter.

Menschen urteilen und handeln aufgrund des Abbildes, das ihnen aus Erfahrung entstand. In unserer armseeligen Zeit aber tritt die Welt den Menschen kaum noch in ihrer unmittelbaren Wirklichkeit entgegen, sondern in Form wohl organisierter Ereignisräume und Bücherweisheiten. Der Kontakt zu den Mitmenschen erfolgt nur mittelbar, moderiert und über die modernen Medien. Letztere erlauben es uns rücksichtslos über andere herzuziehen, weil hier die direkte verbale und non-verbale Rückmeldung fehlt.

So entsteht des Deutschen Wolkenkuckucksheim und der organisierte Wahnsinn.

China steuert dagegen, indem es den Schülern die bis dato jede freie Minute dem Aufpolieren ihrer schulischen Leistungen zu widmen genötigt wurden – mein Kind soll was werden – mehr Freizeit einräumen möchte.

Wer, wie Elon Musk, das Glück hatte, mit viel Geld auf die Welt gekommen zu sein und sich seine Schaffensfreude zu bewahren verstand, läuft Gefahr an der krankhaft verteidigten Fiktion zu scheitern. Heute noch bejubelt gilt Musk jetzt als Zielscheibe, da er vorgab Twitter zu kaufen, vom Aktienmarkt zu nehmen und die Quellcode der Applikation zu veröffentlichen.

Wir Menschen wünschen ihm dabei viel Glück. Er wird es nötig haben, stehen die Chancen, dass er seine Pläne umzusetzten vermag wahrlich nicht gut.

…doch der Wind der ihn treibt, nennt sich Wirklichkeit.

Sie sind böse.

Nun twitterte Trump gegen die Antifa und der SPD-Vorstand für die Antifa. Trump wußte was er tat. Die Antifa gehört zu seinen Gegnern. Der Irrsinn der SPD liegt darin begründet, daß sie sich gegen Trumps Tweet äußerte, ohne dessen Inhalt zur Kenntnis genommen zu haben.

Wer würde Trump angesichts seiner Israel-Politik für einen Antisemiten halten, also einen Menschen, der im Visier der Antifaschistischen Aktion stünde? Trump kennt seine Gegner und bleibt in seiner Rolle, wenn er auf die Einhaltung von Recht und Gesetz pocht, was als Law and Order in deutschen Ohren auch nicht gut klingt.

Der SPD-Vorstand, unfähig Trumps Tweed einzuordnen, spricht sich für die Antifa aus, weil er eine Antifa meint, die Trump mit Sicherheit nicht gemeint hat. Warum er diese Antwort gab, ist bei allen guten Geistern, hoffentlich nur seiner Dummheit geschuldet.

Die Antifaschistische Aktion ist eine Organisation, deren Ziele mit dem Grundgesetz unseres Staates nicht vereinbar sein können, gehören zu ihren bevorzugten Mitteln Nötigung, Rufmord und eine, den Tod ihrer Gegner in kauf nehmende, Gewaltbereitschaft.