Donbas – Wir sind die moralischen Sieger.

Man kann Geschichte auf vielerlei Weisen interpretieren. Die Historiker, die es zu etwas gebracht haben, verwenden die Geschichte um die gegenwärtige Politik ihrer Brötchengeber zu rechtfertigen.

China, Rußland und die Türkei einen ein und dieselbe Erfahrung: Als sich China Mitte des 19. Jahrhunderts dem Westen öffnete, marschierte der Westen in Peking ein, wurde das Land in wirtschaftliche Einflußsphären aufgeteilt. Als sich Rußland im frühen 20. Jahrhundert dem Westen geöffnet hatte, schlitterte es erst in den Weltkrieg 1914/18 und wurde, nach Gründung er Sowjetunion von 10 westlichen Staaten mit Militär überschwemmt. Als sich die Türkei dem Westen öffnete, endete das im Versuch des Westens die Türkei im Anschluß des Weltkrieges 1914/18 in britische, französische, griechische und italienische Kolonien umzuwandeln. Attatürk kämpfte weiter und vermochte so die Herrschaft der Türken über Kleinasien zu bewahren.

Erstaunlich ist nicht Rußlands Schritt die Republiken am Donbas anzuerkennen (erinnert sei an Nordzypern, die Republik der Türken). Erstaunlich ist oder sollte sein, die dummdreiste Reaktion Scholz, Putin wegen des in einem Telefonat gefallenen Begriffes vom Völkermord zu verhöhnen und dies angesichts der, durch 10 Jahre währenden Artilleriefeuers, der – durch US-amerikanische Ausbilder geschulten – Abenteurer in der Ukraine, zerfetzten Menschenleben im Donbas.

Unter der ideologischen Käseglocke unter die sich die westlichen Politiker begeben haben, zählt natürlich die politisch korrekte Bezeichnung mehr als die seit fast 10 Jahren dahinsiechende Bevölkerung des Donbas.

Hoffnungen aufgrund von Sanktionsdrohungen gegen ein Land, dessen Wirtschaft bereits jetzt durch Sanktionen geknebelt ist, verbieten sich angesichts der ohne Not sabotierten Erdgaspipeline Nordstream 2. Das US-amerikanische Fraking-Gas ist nur dann konkurrenzfähig, wenn das ohne großen Aufwand gewonnene russische Erdgas nicht verkauft wird. Dumm vom Westen anzunehmen, die ökonomischen Kosten ließen einen Krieg um den Donbas aus buchhalterischen Gründen unwahrscheinlich erscheinen. Der Größenwahn des Westens ist gewiß der wissenschaftlichen Inzucht und seiner Selbstisolation, das heißt seinem Abschied aus der realen Welt, in der es stinkt und kracht, zu verdanken. Buchhalterisch betrachtet, könnte man kurzfristige Investitionen und langfristige Investitionen unterscheiden, wenn man wollte.

Einen differenzierten Blick auf die Welt zu nehmen, ist in der politischen Blase des Westens unmöglich geworden und verpönt. Wir sind die Mehrheit und wenn nicht, sorgt das Trommelfeuer der Medien unseren Standpunkt mehrheitsfähig zu machen.

Die Pokerrunde ist zu Ende. Die Karten sind noch nicht alle aufgedeckt. Realpolitik täte Not, um das Schlimmste zu verhüten. Doch haben wir es nötig uns von unseren Chimären zu verabschieden? Ich befürchte, dass wir dazu nicht mehr in der Lage sind. Wir sind und bleiben die moralischen Sieger.

Scholz wird Kanzler.

Bei den letzten Wahlen zum Vorstand der SPD wollten die Sozialdemokraten Scholz nicht haben. Nachdem den Delegierten der Kopf gewaschen wurde, wurde Scholz im zweiten Wahlgang gewählt. Sein soziales Engagement zeigte Scholz bereits indem er Andrea Nahles in seinem Finanzministerium untergebracht hat. Nun verlängert der zum neuen Kanzlerkandidat gekürte Sozialdemokrat das Kurzarbeitergeld, damit der Wähler nicht schon vor der Wahl arbeitslos wird und daran erinnert werden könnte, daß er Hartz 4 einer sozialdemokratisch-grünen Regierung zu verdanken hat.
Lukaschenko regiert Weißrussland seit Menschengedenken. Plötzlich, nach über 20 Jahren bemerkt die Bevölkerung Weißrusslands, daß Lukaschenko kein Meschenfreund ist. Auch Scholz bemerkte selbiges spontan und inszeniert sich mit Macron, den es heute noch schmerzt, daß Napoleon vor Moskau gescheitert ist.

Es war zu lesen, daß der böse Andreas Scheuer tausende von Enteignungsverfahren am Laufen hat, es war nicht zu lesen, daß er Grundstücke zum Ausbau der Infrastruktur braucht. Es war nicht zu lesen, daß Scholz (SPD) millionen Menschen enteignet, weil er Kredite an den Mittelstand vergibt, die zum großen Teil nicht abgesichert sind. Was mit dem so frei gewordenen Marktanteil passiert, liest man nicht.

Markus Söder (CSU) hat Menschen auf den Corona-Virus hin testen lassen. Katastrophe, weil viele der Getesteten das Ergebnis nicht rechtzeitig erfuhren. Vergessen wir, daß es eine Grüne Gesundheitsministerin in Bayern gibt und erinnern wir nur daran, daß andere Landesfürsten zu dem Zeitpunkt, als Söder die Tests anbot, ihren Landeskindern nichts anboten und so keiner der in diesem Zeitraum nicht getesten Menschen jemals erfahren wird, wie der Test ausgefallen wäre.

Ob nun Söder den Watschenbub für die „Kanzler-Wahl“ abgeben möchte, weiß man nicht, sollen tun soll er schon, machen sollte er es nicht.

Ob die SPD bei den nächsten Bundestagswahlen die 5 % Hürde überspringt, liegt in der Hand des Wählers.

Lernen in der Krise.

Man fragt sich, warum sich im Hessischen Finanzministerium zwei Menschen das Leben genommen haben. Man fragt sich, warum im Innenministerium ein höherer Beamter seine Kariere ruinierte um seine Besorgnis über die Handhabung der Corona-Krise zum Ausdruck zu bringen. Was zählt ein Menschenleben, das nicht infiziert ist?

Die Häufung der Medienbeiträge, die ihre Botschaft in einer Weise an den Mann bringen, in der die Kontrollinstanzen des Bewußtseins umgangen werden, hinterläßt bei den Konsumenten Spuren. Innere Widersprüche entstehen, die zu Ängsten, Depressionen und Orientierungslosigkeit führen. Politiker selbst gehören zu den eifrigsten Konsumenten einer Nachrichten-Rezeptur à la McDonalds.

Geschimpft, gelogen und verleumdet wurde in den Medien von Anbeginn an. Seit mehreren tausend Jahren gibt es Gesetze, die das verbieten. Das achte Gebot lautet: Du sollst nicht lügen. Wir verbieten das Lügen immer wieder neu, bis wir erkennen, so läßt sich die Lüge nicht ausrotten. Härtere Strafen, entschiedenere Kontrollen müssen her, dachte auch der eine oder andere in der Vergangenheit. Savanorola und Calvin, auch Friedrich Wilhelm I. in Preußen versuchten ihr Bestes. Umsonst.

Was passiert, wenn wir einen Hamburger gegessen haben? Er schmeckt gut, sättigt aber nicht. Fett macht satt und ist deshalb verpönt, wenn auch gesünder als ein labriges Brötchen. Ein US-Amerikaner soll sich wochenlang bei McDonalds ernährt haben, was die erwarteten gesundheitlichen Schäden nach sich zog. Dumm wie er war, ging er vor Gericht und hörte: Selbst dran schuld!

Damit kommen wir zu Kant: Benutze Dein Hirn! formulierte der in langen Sätzen und infolge Hegel wissen wir, das Gehirn benutzt uns auch. Es gibt eine Entwicklung, die das Design Food marginalisierte und die Design Nachrichten marginalisieren wird. Andrea Nahles wird dank Olaf Scholz nicht mehr davon profitieren können, ebenso die Toten im Hessischen Finanzministerium, aber – Wunder geschehen – Andreas Scheuer scheint den Mut gefunden zu haben, seine eigene Meinung zu formulieren und es bleibt zu hoffen, auch umzusetzen. Deshalb wurde er gewählt.

Corona: Schält die Zwiebel!

Schön, daß sich die angelsächsischen Geheimdienste zu ihrer neuesten gegen China lancierten Presse-Kampagne bekennen. China habe verhindert, daß chinesische Ärzte das Ausland rechtzeitig über den Ernst der Corona-Pandemie unterrichten konnten.

Gut, wir wollen nicht wissen, warum die angelsächsischen Banken die deutschen Banken nicht rechtzeitig über die Primerate-Krise informiert haben.

Es stellt sich die Frage, warum die USA oder Großbritannien selbst dann noch die Gefährdung ignoriert haben, nachdem chinesische Ärzte ihre Kenntnisse in den einschlägigen, angelsächsischen, wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht haben.

Einem britischen Premier räumen wir gerne die Zeit ein, derer es bedarf, sich über einen neuen Sachverhalt kundig zu machen, einem chinesischen Parteichef nicht. China schützt seine gegenwärtige staatliche Verfassung in einer uns nicht nachvollziehbaren Weise. Aber auch die Stichhaltigkeit, warum sich Deutschland im Hindukusch oder jüngst in Libyen verteidigen muß, erschließt sich mir nicht.

Der Westen hat in Libyen für einen Regimechange gesorgt und was erreicht?
Der Westen hat im Irak für einen Regimechange gesorgt und was erreicht?
Wehe uns, nach einem Regimechange in China.

Man kann nicht behaupten, daß die angelsächsischen Geheimdienste bei den in Deutschland lebenden Menschen als besonders glaubwürdig eingestuft werden. Dank des überlegenen US-amerikanischen Schulsystems, ist das in den USA anders.

Präsidentschaftswahlen stehen an und ein Sündenbock für die mit der Pandemie einhergehende Wirtschaftskrise mußte gefunden werden.

Soweit dies Theater.

Bill Gates stockt nicht umsonst das Budget der WHO, der Johns-Hopkins-Universität und einiger Pharmahersteller auf. Selbstlos bietet er an, jedem Erdenbürger, der nachweisen kann gegen Corona19 immun zu sein, ein digitales Zertifikat auszustellen. Ist das der Anfang eines weiteren Punktesystems, vielleicht in der Art wie von deutschen Krankenkassen bzw. China praktiziert?

Auch das ist Theater, wenn auch für das gehobene Publikum.

Abgesehen davon, daß zur Zeit niemand wissen kann, ob der menschliche Organismus eine solche Immunisierung ausbildet, wissen wir mit Sicherheit, daß der Corona-Virus mutieren wird, was zu der Frage führt, wozu die von Merkel und Scholz zur Entwicklung eines Serums gegen Corona19 in enger Zusammenarbeit von WHO, Stiftungen d.h. Bill Gates und Regierungen deklarierten Gelder wirklich dienen?