Kriegs-Psychologie.

Im kürzlich geführte Gespräch zwischen Macron, Scholz einerseits und Putin andererseits, wurde versucht Putin zu einer Änderung seiner Haltung zu zwingen; Probanden, der Psychologen die ihre Aufgabe darin sehen, im Namen der Handlungs-Freiheit jede Unterredung mit der russischen Seite dahingehend zu analysieren, wie die russische Staatsführung am besten zu manipulieren wäre, um wider die Interessen des eigenen Landes zu handeln.

Was mich schockiert ist die Dummheit der westlichen Pseudopodien ihren Dilettantismus nicht erkennen zu können.

Es eskaliert die USA den Krieg in der Ukraine, indem sie Panzer liefern. Die Reaktion Russlands muß hart ausfallen, sind die Panzer der Versuchsballon des Einsatzes polnischer Mig-Kampfflugzeuge auf Seiten der Ukraine, und der wiederum für eine von der NATO überwachte Flugverbotszone über der Ukraine, kurz für die atomare Verdampfung Westeuropas. Dass es soweit kommt, scheint bei der Höhe der gewetteten Geldbeträge am wahrscheinlichsten.

Der Westen gewinnt auch dann, wenn die Ukraine verblutet, neutral und entmilitarisiert wird, die Wirtschaft der EU entmündigt jede Eigenständigkeit verliere. Wie ein Mann marschieren die in die Zwickmühle geratenen Unternehmen gegen das Reich des Bösen und hoffen, auf bessere Bedingungen. Es wird sie nicht geben, so es die einst der Ukraine versprochenen blühenden Landschaften nicht geben wird.

Alle Siege enden in der Niederlage und die ist näher als man denkt. Russland, China und der NATO-Partner und Putin-Versteher Türkei eint eine Erfahrung: Ihre Länder hatten früher bereits das Vergnügen, dass eine korrupte Oligarchie ihr Land an den meistbietenden verkaufte. Griechische Invasion in der Türkei, Opiumkrieg in China und die militärische Intervention ausländischer Mächte im russischen Bürgerkrieg nach dem Weltkrieg 1914/18.

Dass sind Traumata, mit denen die KI der Psychologen noch umzugehen lernen muß.