Die Sprach-Gewalttäter

„Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik,“ so ein verfemter deutscher Philosoph dessen böse Schwester ihn post mortem an das Reich des Bösen verkaufte.

Setze ich „Tragödie“ mit einer sich der Sprache bedienenden Bühnenaufführung und „Geist der Musik“ mit einer unbewußt erfolgenden Äußerung sinnlicher Wahrnehmung von Wirklichkeit gleich, sind wir bei Freud.

Freud/Adler/Jung entwickelten daraus die Technik der Gesprächstherapie. Erfahrungen, die sich als unbestimmte Angst bemerkbar machen und so Menschen darin blockieren ihr Leben zu leben, verlieren, indem die ursächliche Erfahrung bei Wiedererleben der Angst in Worte gefaßt wird, ihren Menschen lähmenden Schrecken.

Die Worte die während der Gesprächstherapie bei unerträglichen Angstattacken fallen, sind politisch nicht korrekt. Sie sind der erste Schritt z.B. seelisch zerstörter Kinder zur Ausprägung einer differenzierten Persönlichkeit. Der Prozeß, der, bei in ihrer Psyche verletzen Menschen, stattfindet, findet auch im gesellschaftlichen Maßstab statt, sofern man ihn nicht verbietet.

Doch die Mehrheit will nichts lernen, keine Ängste erleben oder wiederbeleben *) und mit Tabletten funktionieren. Die Dummheit als Preis der Bequemlichkeit bemerkt keiner.

Nicht alles darf in jedem Umfeld gesagt werden. Soweit ist das vernünftig.

Wird die Grenze dessen, was gesagt werden darf, in einen Themen-Bereich verschoben, der eine Mehrheit der Menschen darin scheitern läßt, ihre Äußerungen zu unterdrücken, weil der emotionale Träger des rationalen Themas nur unangemessene Worte anbieten kann, weil z.B. das Thema fremd ist, kommt es zu einer Überforderung.

Was passiert jetzt?

Die einen werden stumm, die anderen gewalttätig.

Nichts aber ist der Macht abträglicher, wie gesellschaftliche Lernprozesse, sprich das Hocharbeiten ausgehend von groben wenig zutreffenden Beschreibungen eines Sachverhaltes hin zu differenzierten, die Wirklichkeit treffenden Aussagen im unkontrollierten gesellschaftlichen Prozeß. Die Ganztagsschulen und ein lebenslanges (fremdbestimmtes) Lernen verhindern das.

Der soziale Diskurs, die Mutter allen Fortschritts, erlahmt.

Die Geschichte wiederholt sich nicht, sie hilft aber die Gegenwart zu verstehen. Deshalb folgendes:

Die faschistische Politik sicherte sich ihre Macht, indem sie den „Deutschen“ Ideale vorgab, die nicht erfüllt werden konnten. Es bedurfte der Hilfe eines idealisierten Vorbildes, eines „Arztes am Volkskörper“, der den Grund des Scheiterns eines Jeden der Eigenverantwortlichkeit enthob seiner Glaubensgemeinschaft Absolution erteilte und die Schuld am Scheitern des „Deutschen“ anderen aufbürdete. Man nannte das Social Engineering.

*) Beispiel: Ein traumatisierter Soldat mit PTS erschießt einen vietnamesischen Ladenbesitzer, da der ihm ein unbewußtes Muster, erworben im Vietnamkrieg, aktiviert, das dem Soldaten nur die Wahl ließ, zu sterben oder zu töten. Nun könnte man dem Soldaten sagen, dass es verboten sei vietnamesische Ladenbesitzer in den USA zu erschießen. Wird das etwas ändern?

Wenn Symptome verboten werden, anstatt die Ursachen zu beseitigen, wird das Problem nicht kleiner, sondern größer.