Diplomaten an die Front.

Täglich sterben Menschen in der Ukraine durch Geschosse, Granaten und Personenminen aller Art. Nachdem die sich faschistisch gewandenden Abenteurer der Ukrainischen Armee langsam aussterben oder hinter der Front, wenn es sein muß, die sich zurückziehenden, zur Armee gepreßten ukrainischen Kameraden zusammenschießen, da wir selbst dem größten Blödsinn aus Selenskis Propaganda-Institut nicht widersprechen, auch wenn wir es aus Rücksicht auf unser Selbstbild – niemand will sich als Vollidiot behandelt wissen – beim besten Willen nicht mehr glauben können, sollten wir der Inszenierung des Krieges die Notwendigkeiten einer bitteren Wirklichkeit gegenüberstellen.

Amnestie International – eine bei weitem nicht unumstrittene Organisation, wagte es die Kriegsverbrechen der Ukrainer anzusprechen. Nur Phantasten können die Ansicht vertreten, daß es Kriege geben kann, in denen nicht von beiden Seiten Kriegsverbrechen begangen werden.

Glauben wir, daß ein Ausfall der 1,7% Erdgas, die zur Stromerzeugung verwendet wurden, verlängerte Laufzeiten für Atomkraftwerke rechtfertigen?

Nichts gegen Atomkraftwerke, die den neuesten Erkenntnissen entsprechen, die aber nicht gebaut werden, weil niemand das finanzielle Risiko eingehen möchte.

Andere Risiken nehmen wir gerne inkauf. Wir verlieren – aufgrund der sich verschärfenden Wirtschaftskrise – Haus und Hof.

Diese unsere Bundesregierung kann nur scheitern. Ein weiter so, bestraft der Wähler indem er statt des Teufels den Beelzebub wählt.

Übernimmt sie ihren Teil der Verantwortung für Reparatur und Betrieb von Nordstream 1, nimmt die die voll funktionsfähige Nordstream 2 in Betrieb, wird sie von einer aufgewiegelten Menge gelyncht.

Kennedy wurde seinerzeit erschossen, als er die Kuba-Krise auf dem Verhandlungswege beilegte. Damals haben die USA ihre Raketen aus der Türkei zurückgezogen.

Diess hat seinen Posten verloren, weil er auf der Entwicklung einer eigenen Software für die von VW entwickelten Fahrzeuge bestand.

Der ukrainische Soldat befreit die von den Russen bewohnten und besetzten Gebiete des Donbas, weil die schon längst an Blackrock und Vanguard verkauft wurden, deren Herren und Damen in den feinen Kleidern den Krieg aus ihren Bilanzen kennen und Kriege rechnen sich – doch nicht für die Menschheit.

Schlimmer als das: Wir produzieren jene traumatisierten Menschen, die uns später im Kaufhaus oder an der Bushaltestelle mit einer Axt bewaffnet anfallen.

In der Todesanzeige würde zu lesen sein: Vom Wutbürger erschlagen.

Unser Land hat jetzt die Gelegenheit konsequent den Weg des Friedens, der Diplomatie und der Vernunft einzuschlagen, in Europa die Kräfte zu sammeln, gegen alle geschürte Hysterie, Farbe zu bekennen, um den Sanktionsirrsinn, der uns an die Schwelle des 3. Weltkrieges gebracht hat, zu beenden.

Dies ist vielleicht die letzte Möglichkeit unserer Nation, das in In- und Ausland verspielte Ansehen zurück zu gewinnen.