Neues vom Krieg.

Das russische Verteidigungsministerium versetzt auf Anordnung Putins die strategischen Abschreckungskräfte in den Kriegsmodus. Es handelt sich dabei um Interkontinentalraketen, Hyperschallraketen, nukleare Sprengköpfe und Waffen, die zur Abwehr solcher Waffen dienen. Anlaß der Anordnung seien neben den Sanktionen die aggressiven Erklärungen der NATO-Staaten.

Die russische Armee setzte Samstag ihren Vormarsch in der Ukraine aus und bat Selensky zu einem Gespräch nach Weißrußland. Selensky beharrte auf das russophobe Polen. Er hätte auch Washington vorschlagen können; Hauptsache: Rußland lehnt ab.

Nun marschiert die russische Armee wieder und Selensky erklärt sich zu Geprächen in Gomel (Weißrußland) bereit. Später hieß es, man wolle sich an der ukrainischen-weißrussischen Grenze treffen. Lukaschenko garantiert die Sicherheit der ukrainischen Delegation.

Neben kleineren Geländegewinnen für die Donbas-Republiken meldet die russische Armee die Beseitigung von 27 Kontroll- und Kommunikationsknoten der ukrainischen Streitkräfte, 38 Flugabwehrraketensysteme – S-300, Buk M-1 und Osa – sowie 56 Radarstationen. Insgesamt seien 254 Panzer bzw. gepanzerte Fahrzeuge, am Boden 31 Flugzeuge, 46 Mehrfachraketenwerfer, 103 Stück Feldartillerie und Mörser sowie 164 Stück militärische Spezialfahrzeuge zerstört worden.

Rußland beschränkt sich im Moment darauf, die großen Städte einzuschließen, militärische Anlagen zu zerstören und Flugplätze zu besetzen. Der Aufruf an die Soldaten der regulären Ukrainischen Armee, die Seiten zu wechseln zeitigt geringe Erfolge. Die Menschen in der Ukraine warten ab und ducken sich weg. Frauen und Kinder dürfen flüchten, Männern wird das als Fahnenflucht ausgelegt.

Der Sieger in der Ukraine wird derjenige sein, der den Menschen am stärksten achtet. Die Gefahr für die Zivilbevölkerung geht denn auch weniger von den regulären Streitkräften aus, wie von obskuren Milizen. Selensky hat übrigens eine Werbekampagne eröffnet. Wer was gegen den russischen Einmarsch unternehmen möchte, darf sich gerne in der Ukrainischen Botschaft melden. Von Scholz bekommt er eine Stinger Rakete und von Frau Lambrecht einen Stahlhelm. Tot schießen lassen einfach gemacht.

Krieg bringt das schlechteste und das beste im Menschen zum Vorschein. In der Ukraine beginnen die Menschen sich notwendigerweise selbst zu organisieren. Andererseits werden Öllager zerschossen. Wer jene bei Kiew in die Luft gejagt hat, weiß man nicht; wer die bei Luhansk in die Luft gejagt hat, schon.

Der umstrittene US-Politiker Donald Trump nannte die gegenwärtige US-Administration dumm. Nun hat die US-Administration die Dummheit nicht alleine gepachtet. Nachdem Deutschland russia-today (RT) aus dem Land verbannt hat, wollte Frankreich nachziehen und wurde überrollt von den Heißspornen. Jetzt soll nicht nur russia-today sondern auch SNA-Radio verboten werden.

Auch Rußland hat Gesetze verabschiedet, die vom Westen bezahlte Agitatoren hart treffen werden. Abgesehen davon berichten die wichtigsten Medien Rußlands sachlich über den Konflikt. Ausnahme: Maria Zakharova, Lawrows Sprecherin. Ihre Wortwahl paßte zur Bild-Zeitung würde die kunstvolle Textgestaltung nicht ein Niveau verraten, das einem Sprachakrobaten gut zu Gesicht stünde.

Hacker haben russische Medien angegriffen und wir freuen uns darüber. Wir freuen uns, wenn unsere Regierung die Wählerinnen und Wähler für so dumm hält, nicht in der Lage zu sein, den Gehalt einer Nachricht richtig zu bewerten. Die Gazeta ist jedenfalls wieder online.