Sie sind böse.

Nun twitterte Trump gegen die Antifa und der SPD-Vorstand für die Antifa. Trump wußte was er tat. Die Antifa gehört zu seinen Gegnern. Der Irrsinn der SPD liegt darin begründet, daß sie sich gegen Trumps Tweet äußerte, ohne dessen Inhalt zur Kenntnis genommen zu haben.

Wer würde Trump angesichts seiner Israel-Politik für einen Antisemiten halten, also einen Menschen, der im Visier der Antifaschistischen Aktion stünde? Trump kennt seine Gegner und bleibt in seiner Rolle, wenn er auf die Einhaltung von Recht und Gesetz pocht, was als Law and Order in deutschen Ohren auch nicht gut klingt.

Der SPD-Vorstand, unfähig Trumps Tweed einzuordnen, spricht sich für die Antifa aus, weil er eine Antifa meint, die Trump mit Sicherheit nicht gemeint hat. Warum er diese Antwort gab, ist bei allen guten Geistern, hoffentlich nur seiner Dummheit geschuldet.

Die Antifaschistische Aktion ist eine Organisation, deren Ziele mit dem Grundgesetz unseres Staates nicht vereinbar sein können, gehören zu ihren bevorzugten Mitteln Nötigung, Rufmord und eine, den Tod ihrer Gegner in kauf nehmende, Gewaltbereitschaft.