Geschäftsmodell Corona-Krise.

Jede Krise hat ihre Profiteure. Selbst dem Finanzminister Scholz scheint langsam der Gedanke zu kommen, daß nicht jeder Bittsteller aufgrund einer tatsächlichen Notlage seine Forderungen an ihn erhebt. Nachdem Scholz die Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes verlängert hat, schreit die Menschheit nach dem bedingungslosen Grundeinkommen. Das lehnt Scholz ab, ihm erscheint ein solcher Schritt zu neoliberal. Was würde aus der Arbeitslosenverwaltungsindustrie, aus Fördern und Fordern? Ob Scholz das Joch der Arbeitslosigkeit beibehalten möchte oder ob er wirklich gegen eine neoliberale Politik ist, weiß nur Scholz allein. Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist gut, wenn wir anstelle eines Schulsystems ein Bildungssystem hätten, das die natürlich gegebene Neugierde der Kinder, ihre natürliche Kreativität, d.h. Schaffenskraft, Eigen- wie Sozialverantwortung entwickelte.

Wer vom Kindergarten bis zur Promotion gesagt bekam, was er zu tun und zu denken hat, wird schwerlich den Mut und die Kraft finden, aus einer ihm gegebenen materiellen Absicherung einen Vorteil zu ziehen. Es sollte aber auch nicht vergessen werden, daß das bedingungslose Grundeinkommen ein notwendiger Schritt zur Zerschlagung unseres bisherigen Sozialsystemes ist. Der Profitgedanke frißt das Hirn.

Scholz hat die Bezugsdauer für Kurzarbeitergeld verlängert. Angedacht ist auch eine weitere Schwächung des Insolvenzrechts. Söder mahnt eine schnellere Umsetzung einer wirtschaftlichen Neuaufstellung an. Wenn ein Unternehmen später als früher in Konkurs geht, profitiert niemand. Die Verlängerung der Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes hilft dem Arbeitslosen nicht. Die notwendige und jetzt umzusetzende Neuorientierung der Wirtschaft gelingt nicht, wenn man toten Pferden den Hafersack umhängt.

Der Staat kann nichts weiter tun, als die durch die Unternehmen zu leistenden Innovationen zu unterstützen, was etwas ganz anderes ist, wie Unternehmen zu unterstützen. Zur Bewertung der einzelnen Innovationen bedarf es eines sozialen Netzwerkes, das Forschung, Universitäten, Unternehmen und Gesellschaft zu verbinden vermag. Regelungen, die dem entgegenstehen, sollten benannt und überdacht werden.

Der Mensch ist, und dies auch nur als gesellschaftliches Wesen, die einzige Produktivkraft.