Die Impfung.

Biden löst Trump ab und stigmatisiert den Mann, der für ihn das Feld bestellt hat, in einer Weise die jedem Massenmörder zustünde. Trotz der großen US-Show am Ground Zero, nicht in Hiroshima, nicht am World Trade Center sondern am Ground Zero der Corona-Pandemie, hat Kalifornien keine Mühe über 300 000 Impfdosen des Herstellers Moderna zurückzuhalten, da der US-Bundesstaat seine Bürger vor den allergischen Reaktionen, die der Impfstoff von Moderna hervorruft, schützten möchte.

Nachdem auch in Deutschland die ersten Corona-Impfungen stattgefunden haben, fällt es schwer, die direkt im Anschluß ihrer Impfung verstorbenen, vorwiegend alten Menschen zu ignorieren, es fällt schwer, scheint aber angesichts unserer Presse nicht unmöglich: Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Impfung und dem Versterben der Patienten – wird behauptet.

Frage: Wer hat den, dem Serum beigegebenen, Beipackzettel gelesen?

Wer ein Alter von 80 Jahren überschritten hat und kerngesund ist, der vermag die unstreitbar drohenden Nebenwirkungen der Impfung zu verkraften. Alle anderen sollten vor ihrer Impfung ein langes Gespräch mit ihrem Hausarzt führen!

Frage: Wieso werden Menschen durch eine Impfung geschwächt, deren Ableben absehbar ist?

Will man sich die im Fall einer Infektion erforderliche Quarantäne ersparen oder sagt man, bevor der oder die Alte durch eine Infektion, die sie sich vielleicht zuziehen könnten, die angespannte Situation bei den Pflegekräften (Krankenstand durch Corona-Infektion) verschärfen…: weg damit (mit dem Risiko).

Massenimpfungen ohne Berücksichtigung der Krankengeschichte des zu impfenden ist grob fahrlässig und grenzt im schlimmsten Falle an Totschlag. Es gibt noch keine Kläger, wohl auch keine Richter, vor allem gibt es auch keinen der vor Gericht einem gerechten Urteil entgegen zu sehen hätte. Die Bundesregierung übernimmt die Haftung.

Welche Bilder auch immer über die Medien in den Köpfen der Menschen verankert werden, ihr Zweifel am Wert, der diesem unserem Staat, seiner Regierung und der Politik allenthalben noch beigemessen wird, wächst.

www.uncut-news.ch In Island starben drei Menschen nach der Corona-Impfung
www.wochenblick.at Überraschung für Israel: Trotz Impfung Corona-Positive und vier Todesfälle
www.wochenblick.at: Skandal in Norwegens Pflegeheimen: 23 Tote nach Covid-Impfungen
www.kreiszeitung.de Seniorin aus Weyhe stirbt nach Corona-Impfung
www.infranken.de www.rosenheim24.de Vor Impfung angesteckt: Sieben Todesfälle in bayerischem Pflegeheim (mittlerweile ist ein achter Patient gestorben)
www.tt.com Bei dem Todesfall einer gegen Covid-19 geimpften Person im schweizer Kanton Luzern ist nach Angaben des Schweizerischen Heilmittelinstituts Swissmedic kein Zusammenhang mit der Impfung ersichtlich.
www.t-online.de Im Landkreis Uelzen warten die Behörden auf das Ergebnis einer Obduktion: Eine Pflegekraft war kurz nach einer Covid-19-Impfung gestorben. Allerdings gibt es bisher keine Hinweise, dass ihr Tod im Zusammenhang damit steht.
www.dailymail.co.uk Portuguese health worker, 41, dies two days after getting the Pfizer covid vaccine
www.de.rt.com Belgier stirbt fünf Tage nach Verabreichung von BioNTech/Pfizer-Vakzin
www.tagesspiegel.de „Bis zum 17. Januar waren es insgesamt rund 1.100.000, gut die Hälfte der Personen waren wegen ihres Alters geimpft worden oder weil sie in einem Pflegeheim wohnen. Unter den Geimpften verstarben 21 Personen zwischen einer Stunde bis 14 Tagen nach der Impfung.“

www.pei.de SICHERHEITSBERICHT des Paul-Ehrlich-Instituts: Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19

www.merkur.de Kalifornien stoppt Moderna-Charge wegen allergischer Reaktionen

Seehofer – Charakter statt PR.

Kommt die Rede auf Horst Seehofer (CSU) arten die Gespräche nicht selten in Polemiken aus. Man feiert vorgefaßte Meinungen jenseits der Vernunft. Wir erinnern uns der Retorten Boygroups, den auf dem Reißbrett entstandenen Produkten der Popkultur, wir kennen den konstruierten Hamburger und die durch eine PR-Agentur von links nach rechts gewendeten Grünen – letzteres gemäß dem ursprünglichen Koordinatensystem der Grünen.

Bei Horst Seehofer handelt es sich nicht um ein Produkt, schon gar nicht um eines, was darauf ausgelegt ist, bedenkenlos konsumiert zu werden. Er ist angreifbar, ein Politiker, der sein Menschtum nicht abzulegen vermochte. Festen Schrittes ohngeacht der Fettnäpfchen geht er unerschütterlich seinen Weg.

In der Bild am Sonntag warnte Horst Seehofer davor, Corona-Geimpften, Sonderrechte zu gewähren. Im Kontext der „Faschisierung des Subjekts“ (einer Untersuchung, die der marxistische Philosoph W. F. Haug anstellte, um die Mechanismen herauszuarbeiten, die es den deutschen Faschisten erlaubte, die Vergasung als medizinische Kompetenz erscheinen zu lassen) gesehen, bedeutet dies:

In dem Maße in dem das Individuum für seine Gesundheit haftbar gemacht wird, verstärkt sich ein innerer Widerspruch, da der Wille an der Lebenspraxis scheitert. So entsteht das Einfallstor für den Arzt als Volksführer bzw. den Führer als Arzt.

Geimpften Sonderrechte zukommen zu lassen, bedeutet das Individuum in eben diesen inneren Zwiespalt zu treiben, das es entweder in den Kreis der, wenn auch stellvertretenden, Herren (über sich aber auch über andere) erhebt bzw. in den Kreis der Covidioten hinabstößt.

Davon abgesehen, wird der Einzelne selbst Strategien entwickeln, das Scheitern des ihm eingeimpften Willens zur gesunden Lebensführung zu verarbeiten. Gewaltakte gegen andere oder gegen sich selbst helfen immer, der Ohnmacht zu entgehen, wie sie bei der Unfähigkeit, den Willen zur Macht über die eigene Gesundheit umzusetzen, spürbar wird.

Zu erwähnen bliebe: Ohnmacht ist in seiner Absolutheit die Kehrseite der grassierenden Omnipotenz („wir schaffen das“). Wer es gut mit sich und der Welt meint, mache die Augen auf und erkenne, daß alles voneinander abhängt, wir Gott sei Dank weder ohnmächtig noch allmächtig sind und sein sollten.

Wellenbrecher.

Mit dem Wellenbrecher eines Lockdowns beabsichtigte das Corona-Management uns ein beschauliches Weihnachten im Kreise unserer Lieben zu sichern. Jetzt werden die aufgrund des Corona-Virus getroffenen Maßnahmen verschärft. Bayern erklärt den Katastrophenfall. Nun wird Markus Söder geschimpft, weil er trotz allem nicht hart genug durchgreife. Man mag ihn halt nicht.

Die Katatstrophe hat mit den Infektionszahlen nichts zu tun, sie liegt im Gesundheitssystem. Nun ist selbst Jens Spahn zur Ansicht gekommen, daß es sich auszahlt, wenn man mehr Ressourcen in den Krankenhäuser vorhält als das im Normalfall notwendig ist. Doch da steht er alleine gegen eine Lobby, gegen die er sich durchsetzen will?

Zu den Zahlen: Infiziert haben sich in den letzten sieben Tagen ca. 220 Menschen pro einer Mio. Einwohner in Deutschland. In Schweden waren das ca. 335. Gestorben sind in Deutschland ca. 4,5 Menschen pro einer Million Einwohner, in Schweden 1 Einwohner.

Vergleicht man die Infiziertenrate von Bern und Zürich, stellt man fest, daß dort wo regidere Maßnahmen gelten schlechtere Zahlen zu verbuchen sind.

Keiner Studie sollte man trauen. Interessant ist, daß eine dänische Studie die Maske als tauglich hält, das Infektionsrisiko um 20% zu reduzieren (vgl. Mundschutz: Dänische Studie kann Eigenschutz nicht bestätigen im Der Nordschleswiger vom 14.12.2020).

Unter dem Strich hat die Bundesrepublik Deutschland Impfdosen geordert, um jeden Bundesbürger dreimal zu impfen. Das macht Sinn, da die durch die Impfung beabsichtigte Immunität nur einige Monate anhält.

Übrigens, geimpft werden zuerst die Alten und Obdachlosen. Man nennt sie deshalb Hochrisikogruppe?

Welche Maßnahmen im Januar getroffen werden, wenn die Infektionszahlen nach oben schießen werden, weiß man nicht. Ein Rücktritt des Corona-Managements ist nicht zu erwarten.

Impfen und Impfen sind zweierlei.

Früher wurden abgeschwächte Bakterien, Viren oder toxische Stoffe einem gesunden Patienten injiziert, um damit dem Immunsystem des Probanten die Informationen zu liefern, deren es bedarf, die Infektion zu beseitigen. Hatte man in vielen Jahren ein Serum entwickelt und getestet konnte es zugelassen werden und in Umlauf gebracht werden. Das dauerte acht lange Jahre minimum.

Der gegen das gegenwärtig grasierende Corona-Virus vorgesehene Impfmechanismus ist ein anderer. Statt der Bakterien, Viren oder toxischen Stoffe erhält das Immunsystem hierbei lediglich eine mRNA des Virus, d.h. ein Bruchstück seines genetischen Materials. Vorteil: Die mRNA läßt sich schnell, unkompliziert und in großen Mengen herstellen. Nachteil: Man weiß noch nicht, wie unser Immunsystem darauf reagiert.

Die Hoffnung ist, daß die mRNA vom Immunsystem mit dem Virus gleichgesetzt wird. Eine der Befürchtungen ist: es kommt zu einer transversen Myelitis, d.h. das Immunsystem greift das eigene Rückenmark an und der Probant stirbt. Astra-Zeneca erlebte genau das während der Testreihen.

Astra-Zeneca stört das nicht, weil Astra-Zeneca für alles was es in den Umlauf bringt haftet, nicht aber für die Verbreitung des Corona-Impfstoffes. Die Bundesrepublik Deutschland haftet hier gegenüber den, wie einzelne Stimmen (u.a. Gates himself) behaupten geschätzten 80 000 toten und den, wie andere Stimmen befürchten 4 Mio. durch die Impfung schwer geschädigten, Menschen. Unter dem Strich haftet also niemand.

Die Bundesrepublik Deutschland zeigt uns gerade jetzt wieder, wieviel ihr die Rentner wert sind und plant einen Teil der Rentenkasse an der Börse zu verzocken.

Zurück zum Serum. Damit das Serum schnell unter die Leute gebracht werden kann, hat man die Zulassungsvorschriften für Impfstoffe weitgehend außer Kraft gesetzt. Sich über das russische Vorgehen aufzuregen war erlaubt, folgen wir dem großen Bruder. schweigt die Presse stille.

Quantas will, sollte der Impfstoff einmal verfügbar sein, nur jene Passagiere befördern, die eine Impfung nachweisen können. Darüber wie der Nachweis geführt werden könnte, muß spekuliert werden. Chips sind in China und Indien beliebt, auch Hundehalter schätzen diese Technik, wissen sie doch immer, wo ihr Hund gerade räubert. Besser ist da schon die vom US-Militär entwickelte Pflastermethode.

Geimpft wird mit einem Pflaster. Mikronadeln bringen den Impfstoff ein und zusätzlich ein typisches Muster mithilfe eines Luminols, d.h. eines unter Schwarzlicht sichtbaren Farbstoffes.

Niemand wird gezwungen, sich impfen zu lassen. Es sei denn, er möchte mit Quantas in Urlaub fliegen oder die Frage konkret gestellt: Warum wirft Scholz der Lufthansa 9 Mrd. Euro in den Rachen, einem Unternehmen, das er für 5 Mrd. hätte kaufen können?

Wir wissen nichts und sollte die Bundesregierung in unverantwortlicher Weise einen Impfstoff unters Volk bringen lassen, mag sie Glück haben und die befürchteten Toten und Geschädigten bleiben aus. Führt die Impfkampagne zu mehr Opfern als die Pandemie, wird die, nach der Verabschiedung des Coronagesetzes verstärkt erhobene, Frage, inwieweit die Weise seiner Verabschiedung mit unserer Demokratie vereinbar ist, nicht nur von der FDP gestellt werden.