China: Die Wahrheit frißt sich durch.

Da gibt die EU und die Bundesrepublik Deutschland immense Summen an Geldern im Kampf gegen Fake-News und für PR aus und dann das. Norbert Röttgen Kandidierender um den CDU-Vorsitz übte „scharfe Kritik an der Veröffentlichung des gekürzten Textes“ (DW 07.05.2020).

In einem Beitrag der EU-Außenminister für eine chinesische Zeitung zur Feier des 45 Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen, wurde ein Halbsatz gestrichen. In diesem Halbsatz wurde behauptet, daß sich die Corona-Pandemie von China aus entwickelt habe.

Nun wissen wir, daß wir das nicht wissen, wurde doch zweifelsfrei eine Corona-Infektion im Dezember 2019 in Frankreich nachgewiesen (SRF 08.05.2020).
Könnte es sein, daß der eine oder andere Politiker (hier und anderswo) zu der Überzeugung gelangt ist:
„Die Wahrheit interessiert uns nicht! Wir machen die Wahrheit.“

Ein Blick in die „Die Welt“ einer Postille die mehrheitlich im Besitz eines US-amerikanischen Unternehmens ist genügt. Wer sich hier die Artikel zu China auflisten läßt, dem entgeht, daß es nicht China ist, das z. Zt. knapp 20% seiner Arbeitnehmer (SRF 08.05.2020) ohne Lohn und Brot läßt, sondern die USA – von der EU abgesehen, unser Exportmarkt Nr. 1.

China ist unser Exportmarkt Nr. 2.

Was spricht eigentlich dagegen, wenn wir a) eine Politik machen und b) im Interesse unseres Landes?

Corona: Schält die Zwiebel!

Schön, daß sich die angelsächsischen Geheimdienste zu ihrer neuesten gegen China lancierten Presse-Kampagne bekennen. China habe verhindert, daß chinesische Ärzte das Ausland rechtzeitig über den Ernst der Corona-Pandemie unterrichten konnten.

Gut, wir wollen nicht wissen, warum die angelsächsischen Banken die deutschen Banken nicht rechtzeitig über die Primerate-Krise informiert haben.

Es stellt sich die Frage, warum die USA oder Großbritannien selbst dann noch die Gefährdung ignoriert haben, nachdem chinesische Ärzte ihre Kenntnisse in den einschlägigen, angelsächsischen, wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht haben.

Einem britischen Premier räumen wir gerne die Zeit ein, derer es bedarf, sich über einen neuen Sachverhalt kundig zu machen, einem chinesischen Parteichef nicht. China schützt seine gegenwärtige staatliche Verfassung in einer uns nicht nachvollziehbaren Weise. Aber auch die Stichhaltigkeit, warum sich Deutschland im Hindukusch oder jüngst in Libyen verteidigen muß, erschließt sich mir nicht.

Der Westen hat in Libyen für einen Regimechange gesorgt und was erreicht?
Der Westen hat im Irak für einen Regimechange gesorgt und was erreicht?
Wehe uns, nach einem Regimechange in China.

Man kann nicht behaupten, daß die angelsächsischen Geheimdienste bei den in Deutschland lebenden Menschen als besonders glaubwürdig eingestuft werden. Dank des überlegenen US-amerikanischen Schulsystems, ist das in den USA anders.

Präsidentschaftswahlen stehen an und ein Sündenbock für die mit der Pandemie einhergehende Wirtschaftskrise mußte gefunden werden.

Soweit dies Theater.

Bill Gates stockt nicht umsonst das Budget der WHO, der Johns-Hopkins-Universität und einiger Pharmahersteller auf. Selbstlos bietet er an, jedem Erdenbürger, der nachweisen kann gegen Corona19 immun zu sein, ein digitales Zertifikat auszustellen. Ist das der Anfang eines weiteren Punktesystems, vielleicht in der Art wie von deutschen Krankenkassen bzw. China praktiziert?

Auch das ist Theater, wenn auch für das gehobene Publikum.

Abgesehen davon, daß zur Zeit niemand wissen kann, ob der menschliche Organismus eine solche Immunisierung ausbildet, wissen wir mit Sicherheit, daß der Corona-Virus mutieren wird, was zu der Frage führt, wozu die von Merkel und Scholz zur Entwicklung eines Serums gegen Corona19 in enger Zusammenarbeit von WHO, Stiftungen d.h. Bill Gates und Regierungen deklarierten Gelder wirklich dienen?