Einsparungen im Gesundheitswesen.

Der Bundesrechnungshof rät zu Einsparungen im Gesundheitswesen.
Die Anzahl der Betten der Krankenhäuser sei vielerorts zu hoch.
Lukrative Spezialeingriffe dürften nicht von, den meist öffentlichen und unwirtschaftlich betriebenen, allgemeinen Krankenhäusern gemacht werden.
Es bestünde ein Ärzte und Pflegekräftemangel, weil die in Krankenhäusern gebunden sind, die – unwirtschaftlich wie sie arbeiten – den Ärzten und Pflegekräften zu viel Geld bezahlten.
Hatte die Bundesregierung nicht einst die Restriktionen zur Verlangsamung der Corona-Infektionsrate zur Abwendung der Gefahr einer Überforderung des Gesundheitswesens begründet?

Was helfen Maske und Abstandgebot gegen den Bundesrechnungshof?