Maulkorb für den mächtigsten Mann der Welt.

Solange Donald Trump Präsident der USA ist, repräsentiert er ein Amt, was ihn wie viele Amerikaner glauben, zum mächtigsten Mann der Welt macht. Mögen die Verdienste des amtierenden US-Präsidenten seine Verfehlungen bei weitem nicht aufwiegen, der mächtigste Mann der Welt erhält einen Maulkorb verpaßt, just in jener Zeit, da er einem Impeachment-Verfahren entgegensieht, dem eine faire Vorgehensweise angemessen sein sollte. Fair war – wenn überhaupt – gestern.

Vieles wandelt sich in den USA. Das Recht sich mit Worten zu verteidigen, wird durch die Monopole im Netz bestimmt. Die Selbstverteidigung mit der Waffe in der Hand ist, wenn auch nicht in diesem Fall, weiterhin erlaubt.

Die Demokraten schädigen im Verbund mit den Internet-Riesen das Amt des Präsidenten der USA und mithin das Ansehen der USA.

Als in Deutschland der eine oder andere Publizist ob seiner kritischen Haltung gegenüber Gates oder den Corona-Maßnahmen seine Abmahnung erhielt, ließ das die deutsche Politik kalt.

Als nun dem Präsidenten der USA der Maulkorb verpaßt wurde, fragte sich dann doch selbst die Kanzlerin, ob nicht nur Trump, Putin (SNA-Radio versus MDR), sondern auch ein deutscher Bundeskanzler stumm geschaltet werden kann und wenn ja, wann?

Die Redefreiheit ist im Rahmen der bestehenden Gesetze (die Verleumdungen, Beleidigungen etc. verhindern; Vergehen die geahndet werden müssen, aber nicht durch Entzug der Redefreiheit!) die Grundlage der Gesellschaft.