Wellenbrecher.

Mit dem Wellenbrecher eines Lockdowns beabsichtigte das Corona-Management uns ein beschauliches Weihnachten im Kreise unserer Lieben zu sichern. Jetzt werden die aufgrund des Corona-Virus getroffenen Maßnahmen verschärft. Bayern erklärt den Katastrophenfall. Nun wird Markus Söder geschimpft, weil er trotz allem nicht hart genug durchgreife. Man mag ihn halt nicht.

Die Katatstrophe hat mit den Infektionszahlen nichts zu tun, sie liegt im Gesundheitssystem. Nun ist selbst Jens Spahn zur Ansicht gekommen, daß es sich auszahlt, wenn man mehr Ressourcen in den Krankenhäuser vorhält als das im Normalfall notwendig ist. Doch da steht er alleine gegen eine Lobby, gegen die er sich durchsetzen will?

Zu den Zahlen: Infiziert haben sich in den letzten sieben Tagen ca. 220 Menschen pro einer Mio. Einwohner in Deutschland. In Schweden waren das ca. 335. Gestorben sind in Deutschland ca. 4,5 Menschen pro einer Million Einwohner, in Schweden 1 Einwohner.

Vergleicht man die Infiziertenrate von Bern und Zürich, stellt man fest, daß dort wo regidere Maßnahmen gelten schlechtere Zahlen zu verbuchen sind.

Keiner Studie sollte man trauen. Interessant ist, daß eine dänische Studie die Maske als tauglich hält, das Infektionsrisiko um 20% zu reduzieren (vgl. Mundschutz: Dänische Studie kann Eigenschutz nicht bestätigen im Der Nordschleswiger vom 14.12.2020).

Unter dem Strich hat die Bundesrepublik Deutschland Impfdosen geordert, um jeden Bundesbürger dreimal zu impfen. Das macht Sinn, da die durch die Impfung beabsichtigte Immunität nur einige Monate anhält.

Übrigens, geimpft werden zuerst die Alten und Obdachlosen. Man nennt sie deshalb Hochrisikogruppe?

Welche Maßnahmen im Januar getroffen werden, wenn die Infektionszahlen nach oben schießen werden, weiß man nicht. Ein Rücktritt des Corona-Managements ist nicht zu erwarten.