Handwerk bildet.

Vor vielen Jahren bildete das Handwerk aus und die so ausgebildeten Facharbeiter wurden von der Industrie durch höhere Löhne abgeworben. Die Ausbildung im Handwerk trägt zur Sozialisation der Menschen in bedeutendem Maße bei. Hier sehen junge Menschen das Resultat ihrer Arbeit, können es mit Händen greifen und eine gute Arbeit ist unabhängig vom Betrachter gut. Im Handwerk arbeiten Menschen eng miteinander, sie müssen sich abstimmen. Die Marotten ihrer Kollegen lernen sie kennen und sie lernen trotzdem sich gegenseitig zu respektieren. Nicht zuletzt trug und trägt das Handwerk zur Integration der aus fremden Länder zu uns kommenden Menschen bei.

Deutschland wäre nicht das Autoland geworden, das es bis vor dem Selbstmord von VW einmal war, hätten es nicht die Handwerker gegeben, die mit der Präzision ihrer Arbeit die Basis dafür geschaffen hätten. Wenn die Industrie darüber klagt, daß die durch das Handwerk getragene Ausbildung in besonderem Maße gefördert wird, dann aus Gründen einer verzerrten, weltfremden Doktrin heraus, nachdem der Humanismus dem freien Wettbewerb zu weichen hat.

Eine weitere Meldung des Tages: Behörden erheben Anklage gegen vier weitere Audi-Manager.