China: Die Wahrheit frißt sich durch.

Da gibt die EU und die Bundesrepublik Deutschland immense Summen an Geldern im Kampf gegen Fake-News und für PR aus und dann das. Norbert Röttgen Kandidierender um den CDU-Vorsitz übte „scharfe Kritik an der Veröffentlichung des gekürzten Textes“ (DW 07.05.2020).

In einem Beitrag der EU-Außenminister für eine chinesische Zeitung zur Feier des 45 Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen, wurde ein Halbsatz gestrichen. In diesem Halbsatz wurde behauptet, daß sich die Corona-Pandemie von China aus entwickelt habe.

Nun wissen wir, daß wir das nicht wissen, wurde doch zweifelsfrei eine Corona-Infektion im Dezember 2019 in Frankreich nachgewiesen (SRF 08.05.2020).
Könnte es sein, daß der eine oder andere Politiker (hier und anderswo) zu der Überzeugung gelangt ist:
„Die Wahrheit interessiert uns nicht! Wir machen die Wahrheit.“

Ein Blick in die „Die Welt“ einer Postille die mehrheitlich im Besitz eines US-amerikanischen Unternehmens ist genügt. Wer sich hier die Artikel zu China auflisten läßt, dem entgeht, daß es nicht China ist, das z. Zt. knapp 20% seiner Arbeitnehmer (SRF 08.05.2020) ohne Lohn und Brot läßt, sondern die USA – von der EU abgesehen, unser Exportmarkt Nr. 1.

China ist unser Exportmarkt Nr. 2.

Was spricht eigentlich dagegen, wenn wir a) eine Politik machen und b) im Interesse unseres Landes?