Scheingefechte

Sofern die Volksvertreter anderen Interessen dienen als denen ihrer Wähler, sind sie genötigt, ihre Wähler mit Scheingefechten bei der Stange zu halten. Diese führen ihrem Wesen nach zur Polarisierung im Einzelnen. In Summe aber führen die Scheingefechte, da sie nicht in ein tragfähiges Konzept eingebettet sein können, zur Zersplitterung der gesellschaftlichen Kräfte.

Gegenstand der Scheingefechte sind Symptome der Politik, mit denen sie nicht in Verbindung gebracht werden dürfen. Das Konzept ist deshalb nicht Schlüssig. Ein Grund dafür, daß Politiker an Glaubwürdigkeit verlieren.

Es wird eine desorientierte, verunsicherte und damit sich ohnmächtig wähnende Bevölkerung geschaffen, die sich nach einer glaubwürdigen Führung sehnt. Der Führer findet sich auch, doch immer weniger in der etablierten Politik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.